Hausaufgabenkonzept der Georg- Klingenberg- Schule Brandenburg

 

Je nach Jahrgangsstufe, Fach und Unterrichtskonzeption übernehmen die Hausaufgabenstellungen folgende Funktionen: 

 

-        Übung, Anwendung und Sicherung der im Unterricht erworbenen Kenntnisse, Fertigkeiten und fachspezifischen Techniken 

-        Vorbereitung sowie Unterstützung bestimmter Unterrichtsschritte

-        Informationsbeschaffung für bestimmte Unterrichtsabschnitte

-        Förderung der selbstständigen Auseinandersetzung mit Unterrichtsgegenständen

 

Grundsätze

 

Hausaufgaben erwachsen aus dem Unterricht. Sie berücksichtigen in ihrem Schwierigkeitsgrad und im Umfang die Leistungsfähigkeit der Schüler. Deshalb können differenzierte Hausaufgaben erteilt werden. Die Hausaufgaben sollen möglichst ohne fremde Hilfe gelöst werden können.

 

Zeitlicher Umfang für HA

 

Der einheitliche Aufwand für die Erledigung der Hausaufgaben bezogen auf den einzelnen Unterrichtstag soll im Durchschnitt folgende Richtwerte nicht überschreiten:

a.     In den Jahrgangsstufen 1 und 2 : 30 Minuten

b.     In den Jahrgangsstufen 3 und 4 : 45 Minuten

c.      In den Jahrgangsstufen 5 und 6 : 60 Minuten

 

Die Erteilung von Hausaufgaben soll nicht erfolgen

a.     von Freitag zu Montag,

b.     von einem Unterrichtstag zum folgenden Unterrichtstag, wenn ein oder mehrere Feiertage oder sonstige unterrichtsfreie Tage dazwischen liegen sowie

c.      vom letzten Schultag vor den Ferien bis zum ersten Schultag nach den Ferien.

 

Hausaufgaben werden nicht zensiert, sondern unter pädagogischen Aspekten ausgewertet und in den Unterricht einbezogen. Präsentationen, die Anteile von vorbereitenden Hausaufgaben enthalten, können zensiert werden.

 

Aufgaben der Beteiligten

 

Lehrerinnen und Lehrer . . .

-        geben regelmäßig Hausaufgaben auf, die aus dem Unterricht erwachsen.

planen ausreichend Zeit im Unterricht ein, um die Aufgaben stellen und erklären zu können.

-        sorgen dafür, dass die Hausaufgabenhefte von Ferien zu Ferien vorgeschrieben werden.

-        schreiben die Hausaufgaben an die Tafel und achten darauf, dass die Schüler die Eintragungen in die Hausaufgabenhefte vornehmen.

-        tragen die Aufgaben und die geschätzte Bearbeitungszeit zu dem Tag in das Klassenbuch ein, für den sie zu erledigen sind.

-        Langzeithausaufgaben werden mit Rot gekennzeichnet.

-        führen die Übersicht zu fehlenden Hausaufgaben und teilen beim wiederholten Fehlen von Hausaufgaben dies den Eltern regelmäßig mit.

-        Informieren auf dem ersten Elternabend im beginnenden Schuljahr über das Hausaufgabenkonzept der Schule. Mit den Eltern sind zu besprechen:

- Grundsätze

- Art und Umfang der Unterstützung durch Eltern

- praktikable Übungsformen zu Hause

- Verfahrensweise, wenn das Kind nicht am Unterricht teilnehmen konnte (Benennung eines Mitschülers, der HA und Arbeitsblätter mitnimmt ...)

-                  informiert im Methodentraining in den ersten Tagen des neuen Schuljahres über Inhalte des HA- Konzeptes.

 

Schülerinnen und Schüler . . .

-        führen ein Hausaufgabenheft, das von Ferien zu Ferien vorbereitet ist.

-        bearbeiten alle Aufgaben sorgfältig und vollständig.

-        nehmen die notwendigen Materialien aus der Schule mit nach Hause.

-        falls sie Hausaufgaben nicht bearbeiten können besprechen sie dies mit dem Lehrer.

-                     erkundigen sich altersentsprechend nach dem Lernstoff und den Hausaufgaben falls sie z.B. durch Krankheit, fehlen und holen dies so schnell wie möglich nach Absprache mit dem Lehrer nach.

-        teilen vergessene Hausaufgaben vor Unterrichtsbeginn dem Lehrer mit.

Die Aufgaben werden nachgeholt und unaufgefordert vorgelegt.

-        geben schriftliche Informationen sofort an ihre Eltern weiter.

-        sorgen täglich dafür, dass die Mappe vollständig gepackt ist und Schreibgeräte funktionstüchtig sind.

-        festigen den mündlichen Lernstoff .

-        beenden nicht fertig gestellte Arbeitsblätter.


Eltern . . .

-                     sprechen mit ihrem Kind die organisatorischen Bedingungen für die Hausaufgaben ab (z.B. Erledigung im Hort oder zu Hause, Zeiteinteilung).

-                     unterstützen ihre Kinder durch Bereitstellung und Beschriftung der Arbeitsmittel und Materialien und sorgen für einen ruhigen Arbeitsplatz zu Hause.

-                     erinnern ihre Kinder an die Mitnahme von Materialen aus der Schule zur HA-Erledigung.

-                     sorgen dafür, dass ihr Kind die notwendigen Arbeitsmittel vollständig in die Schule mitbringt. Dies ist ständiger Bestandteil der Hausaufgaben.

-                     helfen ihrem Kind bei mündlichen Hausaufgaben z.B. Vokabeln lernen, Gedichte lernen, Vorbereitung auf den Fachunterricht.

-                     unterstützen ihr Kind beim Erkundigen und Nacharbeiten von Aufgaben und Hausaufgaben durch (krankheitsbedingtes) Fehlen ihres Kindes.

-                     werden vom Lehrer benachrichtigt, wenn ihr Kind die Hausaufgaben wiederholt nicht erledigt. Sie kümmern sich durch Konsequenz und Kontrolle darum, dass das Kind eine zuverlässige Arbeitshaltung aufbaut und Hausaufgaben termingerecht ausführt.

 

Hort...

-                     integriert die Erledigung der HA als festen Bestandteil im Hortkonzept. Die Hausaufgabenzeit ist in ein Gesamtkonzept eingebettet und notwendigerweise begrenzt.

-                     ermöglicht eine Hausaufgabenbetreuung, soweit personell möglich, die aber keine Nachhilfe ist.

-                     unterstützt die Kinder je nach Alter und individuellem Entwicklungsstand. Die Kinder beginnen und erledigen die HA ohne Aufforderung der ErzieherInnen.

-                     signalisiert das Einverständnis, nicht die Richtigkeit, durch das Kürzel der ErzieherInnen

-                     beendet die HA, wenn die Mehrzahl der Kinder den Umfang nicht bewältigt.

 

Abschließend sei vorsorglich aber noch einmal darauf hingewiesen, dass bei allem Bemühen der Beteiligten letztlich die Verantwortung für die Erledigung der Hausaufgaben bei den Schülern und Schülerinnen und deren Erziehungsberechtigten liegt.       

 

Konsequenzen bei Nichterledigung der Hausaufgaben

Nicht erledigte HA werden (ebenso wie vergessene Arbeitsmittel) notiert und sind zeitnah zur nächsten Unterrichtsstunde nachzuarbeiten.

 

Die jeweilige Lehrkraft entscheidet bei häufigen Versäumnissen in Absprache mit der Klassenlehrkraft über Maßnahmen zur Verbesserung des Arbeitsverhaltens.

 

Fehlende HA werden bei der Beurteilung des Arbeits- und Sozialverhaltens auf dem Zeugnis berücksichtigt.

 

Bei wiederholten Versäumnissen ist es zulässig, HA unter Aufsicht einer Lehrkraft im Anschluss an den Unterricht oder im Lernzimmer nach individueller Absprache mit den Eltern nacharbeiten zu lassen.


Beschluss der Lehrerkonferenz vom 13.04.2015


Heranführen an das Eintragen ins Hausaufgabenheft

Verbindliche Abstufung

 

Jahrgangsstufe 1:

-                     Eintrag in das Hausaufgabenheft durch den Lehrer oder die Schüler selbst unter Anleitung und Kontrolle der Lehrkraft

-                     Grünes Kreuz oder rotes Kreuz auf Arbeitsblättern und Heften weisenzusätzlich auf HA hin

-                     Regelmäßige HA!

 

Jahrgangsstufe 2:

-                     selbstständiger Eintrag ins Hausaufgabenheft mit Lehrerkontrolle oder Schüler- Partnerkontrolle

-                     Tafelbild

 

ab Jahrgangsstufe 3:

-                     selbstständiger Eintrag ins Hausaufgabenheft ohne Lehrerkontrolle, jedoch mit Tafelbild

Tag der offenen Tür am 31.01.2018 um 16.00Uhr

 

Mietfächer können über

www.Mietra.de

bestellt werden.