Besuch von Frau Hommel vom „Thera-Pon-Team

Die Projektgruppe „Tiere des Bauernhofes“ hatte gleich am Montag ein Erlebnis der besonderen Art.

Sie bekamen Besuch von zwei waschechten polnischen Bauernhunden, die auf die Namen Mia und Kimi hörten. Beide gehörten der Rasse PON an. Die Kinder lernten sie als ruhige, geduldige und hoch motivierte Hunde kennen. Mitgebracht hatte sie Bärbel Hommel, ihres Zeichens ausgebildete Krankenschwester. Wenn Mia und Kimi nicht in Schulen und KITAs unterwegs sind, arbeitet das Thera-Pon-Team  in Pflege- und Seniorenheimen mit an Demenz erkrankten alten Menschen.

Frau Hommel gelang es in kürzester Zeit, den Kindern Hunde als treue Begleiter vorzustellen. Viele Kinder wissen noch nicht, wie man mit Hunden richtig umzugehen hat. Sie lernten, dass Hunde Kontakt über das Schnüffeln aufnehmen und sie erklärte ihnen, wie Hunde ihre Welt erschließen. Dabei hat die Nase die wichtigste Bedeutung.

Wenn ein fremder Hund auf ein Kind zuläuft, muss es ganz ruhig bleiben, die Arme dürfen auf keinen Fall nach oben gerissen werden, sondern sollten ruhig am Körper verbleiben.

Der Blickkontakt sollte ebenfalls vermieden werden, denn den verstehen Hunde als Bedrohung. Dass man vor ihnen nicht wegrennt, versteht sich eigentlich von selbst, denn Hunde besitzen einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Auch das richtige Füttern aus der flachen Hand wurde mit den Kindern geübt.

Als dann alle ihr Wissen anwenden durften, indem sie die Hunde durch einen Parcours führten und sie durch ihre Beine jonglierten, war der letzte Bann gebrochen.

Zum Ende der viel zu kurzen Zeit bekamen die Schülerinnen und Schüler für die erfolgreiche Teilnahme einen Hundeführerschein überreicht, den sie stolz mit nach Hause nahmen.

Wir bedanken uns bei Frau Hommel und ihren Hunden recht herzlich und wünschen, dass sie vielen Kindern weiterhin die Angst vor Hunden nehmen kann.

Tag der offenen Tür am 31.01.2018 um 16.00Uhr

 

Mietfächer können über

www.Mietra.de

bestellt werden.